Zehn wichtige Tipps zum richtigen Heizen

WVR hilft Ihnen beim Einsparen von Heizkosten und bei der Schimmelvorbeugung
1. Türen schließen
Halten Sie die Türen von beheizten Räumen geschlossen, geht Wärme nicht unnötig verloren. Auch Türen selten beheizter Räumen sollten Sie nicht offen stehen lassen. Sonst schlägt sich die wärmere Luft an den Wänden der kühleren Räume nieder und es bildet sich Schimmel.

2. Temperatur kontrollieren
Jeder Grad Celsius mehr sorgt dafür, dass die Heizkosten um rund sechs Prozent steigen. Achten Sie darauf, Ihre Räume nicht mehr aufzuheizen als nötig.

3. Temperaturen konstant halten
Ungenutzte Räume und das Schlafzimmer sollten Sie auch am Tag auf 15 bis 18 Grad heizen. Auch wer längere Zeit unterwegs ist, sollte die Heizung nie komplett abschalten und die Temperatur bei 15 Grad halten. So kühlen die Räume nicht ganz aus und müssen nicht mit viel Energie wieder hochgeheizt werden.

4. Heizkörper freihalten
Verdecken Sie Ihre Heizkörper nicht durch Möbel oder Vorhänge. Der Energieverbrauch kann sonst um bis zu 20 Prozent steigen.

5. Thermostatventile verwenden
Mit programmierbaren Thermostatventilen können Sie die Raumtemperatur an Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen. Achten Sie darauf, die Thermostate nicht zu verdecken, sonst verfälschen Sie die Messergebnisse.

6. Fenster abdichten
Gut abgedichtete Fenster und Türen sparen Energie. Heizkörpernischen sollten Sie am besten mit Styropor-Dämmmatten mit einer Aluminiumbeschichtung ausrüsten. Diese sind im Baumarkt erhältlich.

7. Fenster nachts schließen
Schließen Sie abends die Fenster und Rollläden. So bleibt die Wärme in Ihrer Wohnung gespeichert.

8. Heizung regelmäßig entlüften
Gluckert Ihre Heizung oder verteilt sich die Wärme nicht gleichmäßig? Regelmäßiges Entlüften hilft Ihnen beim Energiesparen.

9. Auf Abstand achten
Feuchtigkeit sammelt sich leicht an Wänden, die von der Luftzirkulation abgeschirmt sind. Stellen Sie deshalb Möbel nicht direkt an die Wand, sondern lassen Sie mindestens fünf Zentimeter Platz.

10. Ausnahme Keller
Im Keller dürfen Sie im Sommer nicht oder nur zurückhaltend lüften. Warme und feuchte Außenluft setzt sich ansonsten an Kellerwänden nieder. Dadurch kann Schimmel entstehen.